Der Anfang einer langen Tradition

Schon lange vor dem ersten  Traktorenverkauf war die Firma Sommerhäuser als Familienbetrieb im Bereich der Landtechnik tätig. Um 1860 beginnt die Firmengeschichte der Firma  mit dem Bau einer Schmiede. Neben einer eigenen kleinen, damals üblichen beschaulichen Landwirtschaft,  übernahm man den Hufbeschlag von Pferden und Ochsen. Auch wurden Karren- und Wagenräder mit Eisen beschlagen.  Durch die ständigen Verbesserungen der landwirtschaftlichen Geräte und den damit verbundenen Anschaffungen von Maschinen wurde ein Neubau der Firma im Jahre 1930 unumgänglich. Der eigene Landwirtschaftsbetrieb wurde zum reinen „Nebenerwerb“, da bis zu 350 Pferde regelmäßig einen neuen Hufbeschlag benötigten. Durch die Erfahrungen, die bei Reparatur- und Instandsetzungsarbeiten der Wagenräder gesammelt werden konnten, entwickelte die Firma Sommerhäuser ein System für den Bau von Kippkarren. Diese Erfindung wurde weiterentwickelt, in der eigenen Schmiede produziert und fortan in den Lieferumfang aufgenommen. Um den Kunden ein komplettes  Leistungsangebot bieten zu können wurden auch Anbaugeräte für Traktoren in das Programm aufgenommen. Waren es zum Anfang lediglich Mähmaschinen mit Deichsel für Pferde, so kamen in den nächsten Jahren Heuwender, Heurechen, Pflüge und die ersten Mähbinder hinzu. Im Segment der  Anbaugeräte hatte man sich  bereits früh für einen Lieferanten, die Firma Krone in Spelle/Westfalen, entschieden. Auf der landwirtschaftlichen Messe in Köln - Deutz wurde 1953 der erste Mc Cormick Schlepper für einen Kunden  geordert. Eine mittlerweile über 64-jährige erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen der Firma Case IH und der Firma Sommerhäuser nahm ihren Anfang.

 

·    Familienbetrieb seit ca. 1860

·    Hufbeschlag von Pferden und Ochsen

·    Beschlag von Karren- und Wagenrädern

·    Produktion von eigenen Kippkarren

·    Erweiterung des Lieferumfanges von Anbaugeräten

·     Ersten Mc Cormick Schlepper Verkauf  1953